Was ist BARF

Was ist BARF

Was ist BARF

Gehört hat es sicherlich jeder schon einmal. Aber was genau steckt dahinter? Das ist gar nicht mal so schwer. Kurz gesagt, BARF steht für "Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung"

BARF ist das Ernährungskonzept, dass sich an die Freßgewohnheiten der Urahnen unserer Haushunde, den Wölfen anlehnt.

Beim barfen simuliert der Mensch die natürliche Ernährung, die dem Wolf in freier Wildbahn zu Verfügung stehen würde. Der Beutegreifer versorgt sich über gerissene Tiere (z.B. Hasen, Kaninchen Vögel, Mäuse oder Rehe) mit Fleisch, Fett, Knochen, Innereien und über den Mageninhalt mit vegetarischem. Hier ist alles notwendige enthalten, was zum Wachstum, Knochenaufbau und zur Energiebereitstellung notwendig ist. Für Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und anderes ist gesorgt.

Im BARF-Futter sind keine unnötigen Zusätze wie Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Konservierungsmittel enthalten. Ballaststoffe und Füllmittel, wie im Fertigfutter verwendet, sind weniger und die Futterverwertung wird optimal. Der Hund dankt es mit glänzendem Fell, gesunden Zähnen und vermindertem Eigengeruch. Auch der Kotabsatz ist geringer. Ernährungsberater sehen auf Dauer auch Vorteile bei Gelenkproblemen.

Mehr und mehr Katzenbesitzer füttern ebenfalls nach dem BARF-Konzept. Auch hier wird das ursprüngliche Freßverhalten simuliert. Die Vorfahren unserer Hauskatzen kamen aus Wüstenrandgebieten und Savannen in Westafrika oder dem vorderen Orient und ernährten sich vom ganzen Beutetier mit Haut und Haar.


                                                                                                                                    Lothar Winkler